STRAFKULTUREN AUF DEM KONTINENT

CULTURES PÉNALES CONTINENTALES

 

Das Projekt Strafkulturen auf dem Kontinent (CPC - Cultures pénales continentales: Durchführung 2017-2020) wird von der Agence nationale de la Recherche - ANR (ANR-16-FRAL-0009) und der Deutschen Forschungsgemeinschaft - DFG (Projektnummer 322994647) im Rahmen der deutsch-französischen Ausschreibung 2016 für Projekte in den Geistes- und Sozialwissenschaften gefördert.

Es beschäftigt sich mit dem Thema: Sinn, Bedeutung und Funktion der Strafe in der Gesellschaft. Zu diesem Zweck stellt es in den Vordergrund die Wechselwirkung zwischen den drei Bereichen Bevölkerung / Medien / Politik in Deutschland und Frankreich.

Konkret besteht es aus 5 Teilprojekten:

 

Teilprojekt A
SYSTEME DER STRAFVERFOLGUNG

 System und Produktion der Strafverfolgung in beiden Ländern.

 

Teilprojekt B
BEVÖLKERUNG

Allgemeinheit gegenüber Strafe und Kriminalität.

 

 

Teilprojekt C
POLITIK

Einstellungen zu Strafe und Kriminalität sowie Entwicklung der Strafgesetzgebung.

 

Teilprojekt D
MEDIEN

Untersuchung der Vermittlung zwischen Angebots- u. Nachfrageseite.

Teilprojekt E
AUSWERTUNG

Ergebnisse der verschiedenen Teilprojekte
 

Das DFG-ANR Projekt wird geleitet von :