STRAFKULTUREN AUF DEM KONTINENT

CULTURES PÉNALES CONTINENTALES

 

TEAM

Anna Maria Mechtcherine

Doktorandin

 

Anna Maria Mechtcherine hat in Heidelberg und Poitiers (FR) Rechtswissenschaften studiert und 2018 mit dem Ersten juristischen Staatsexamen abgeschlossen. Im Rahmen ihres Schwerpunktstudiums im Bereich Kriminalwissenschaften verfasste sie die rechtsvergleichende Studienarbeit „la compétence personnelle active en droit allemand et en droit francais“.

Von Mai 2018 bis August 2019 arbeitete Anna Mechtcherine als akademische Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Europäisches undInternationales Strafrecht an der Viadrina-Universität Frankfurt(Oder). Seit April 2018 promoviert sie, betreut von Frau Prof. Dr. Kirstin Drenkhahn, an der Freien Universität Berlin rechtsvergleichend zur Beteiligung des (potentiellen) Tatopfers am deutschen und am französischen Strafverfahren. Ziel der Dissertation ist es, herauszufinden, inwiefern die Rechtsordnungen dem Konflikt aus Staats-, Opfer- und Beschuldigteninteressen, der der Regelung einer zivilen Beteiligung zu Grunde liegt, Rechnung tragen und besser Rechnung tragen können. Anna Mechtcherines besonderes Forschungsinteresse gilt den Auswirkungen grundlegender Straf- und Strafprozessrechtsmaximen auf die Gestaltung einzelner Rechtsinstitute.

Im Forschungsprojekt "Strafkulturen auf dem Kontinent" übernimmt sie den Vergleich des deutschen und des französischen Strafverfahrens.