STRAFKULTUREN AUF DEM KONTINENT

CULTURES PÉNALES CONTINENTALES

 

ÉQUIPE

Alexis Provost

Doktorand

Nach seinem Master „ Pratique de l’interdisciplinarité dans les sciences sociales“ an der École des Hautes Études en Sciences Sociales und an der École Normale Supérieure, hat Alexis Provost seine Doktorarbeit im September 2017 angefangen. In dieser Dissertation unter der Leitung von Fabien Jobard und Kirstin Drenkhahn beschäftigt er sich mit der Entwicklung der vereinfachten Strafverfahren in Deutschland und Frankreich. Seit den 1980er Jahre schreiben neue politischen Herausforderungen und Leitungsfragen den Staatsanwälten und Richtern vor, schneller und effizienter eine wachsende Anzahl von Delikten zu verfolgen und verurteilen. Dabei werden in beiden Ländern z.T. unterschiedliche Wege gegangen. Es soll herausgefunden werden, worin hierbei aber Unterschiede bestehen.

Diese Dissertation ist somit Teil der Fragestellungen des Forschungsprojektes „Strafkulturen auf dem Kontinent – Frankreich und Deutschland im Vergleich“, insbesondere durch die vergleichende Analyse der Strafverfahren (Teilprojekt A) und die Untersuchung der Strafgesetzgebung (Teilprojekt C).