STRAFKULTUREN AUF DEM KONTINENT

CULTURES PÉNALES CONTINENTALES

ZIELE DES PROJEKTS

Das Projekt untersucht die kulturelle, mediale und politische Produktion des Strafens als einem wesentlichen Aspekt gesellschaftlichen Zusammenlebens in Deutschland und Frankreich. Zentrale Fragestellung ist, welche Vorstellungen und Einstellungen hinsichtlich der Strafe und des Strafens in den beiden zu vergleichenden Ländern bestehen, wie sich diese auf die Praktiken der Akteure und Individuen auswirken und wie sich auf diesem Weg die Strafkultur in den beiden Gesellschaften konstituiert. Theoretische Ausgangspunkte der Untersuchung sind die Kernthesen von Garland (2001) und Simon (2007), die vor allem anhand der US-amerikanischen Gesellschaft die wachsende Bedeutung von Strafe, Bestrafung und Kriminalpolitik im gesellschaftlichen Diskurs der westlichen Gesellschaften beschreiben. Kriminalität stellt dabei ein attraktives Handlungsfeld der Politik dar, da hier Handlungskompetenz demonstriert werden kann und sich relativ einfach Lösungen für gesellschaftliche Probleme mit großer symbolischer Wirkung finden lassen (s.o. 2.1). Damit kommt das geplante Projekt Forderungen von Garland (2013) und Tonry (2012) nach, diese bislang nur abstrakt beschriebenen Zusammenhänge auf einer konkreteren Ebene der Vorstellungen und Praktiken von Akteuren zu untersuchen.

Zu diesem Zweck nimmt die Untersuchung drei gesellschaftliche Bereiche in den Blick, denen für die gesellschaftliche Konstituierung der Strafe und kriminalpolitische Debatten zentrale Bedeutung zukommt: Bevölkerung, Politik und Medien können ebenso als Ursprung wie als Endpunkt der Produktion von Strafkulturen angesehen werden. Die Untersuchung dieser Bereiche soll jeweils mit qualitativen und quantitativen Methoden erfolgen.

Das geplante Projekt besteht damit aus fünf Teilprojekten.

 

Teilprojekt A
SYSTEME DER STRAFVERFOLGUNG

 System und Produktion der Strafverfolgung in beiden Ländern.

 

Teilprojekt B
BEVÖLKERUNG

Allgemeinheit gegenüber Strafe und Kriminalität.

 

 

Teilprojekt C
POLITIK

Einstellungen zu Strafe und Kriminalität sowie Entwicklung der Strafgesetzgebung.

 

Teilprojekt D
MEDIEN

Untersuchung der Vermittlung zwischen Angebots- u. Nachfrageseite.

Teilprojekt E
AUSWERTUNG

Ergebnisse der verschiedenen Teilprojekte